Blum, Ludwig

 

Dienstgrad :      Verwaltungsdirektor (Zivilist)

Nationalität :    deutsch

 

Geburtsdatum : 25.3.1881

Geburtsort :      Idstein

 

Todesdatum :    22.3.1944, 22:00 Uhr

Todesort :         Frankfurt, Gärtnerweg 56

Todesursache :  bei Bombenangriff getötet

 

Eintrag des Sterbefalls im Standesamt:    StA Frankfurt/Main, Nr. 748a/1, 1944

 

Lage auf dem Friedhof in

Block : 13                        Reihe : 6                         Grab : 133

 

Letzte Einheit : - entfällt -

 

Umgebettet am 12.1.1956 aus Idstein, X/9.

 

 

Ludwig Blum wurde am 6.5.1944 evangelisch beerdigt. Er war städtischer Verwaltungsdirektor in Frankfurt/Main und verheiratet mit Margarethe (*8.2.1882), geb. Auler, aus Simmern/Hunsrück. Dort heirateten sie auch am 22.6.1907. Wohnhaft war er in Frankfurt, seine Frau wohnte zum Zeitpunkt der Beerdigung in Gießen, wo sie sich auch während des Bombenangriffs auf Frankfurt aufhielt. Seine Mutter war Henriette Blum, geb. Link, aus Idstein.

 

Ludwig Blums Dienstzeit begann 1899 als Bürogehilfe in der Stadtkämmerei. Er war gelernter Schreiber. Am 01.11.1904 ist Herr Blum als Kassenschreiber ins Beamtenverhältnis eingetreten. Anschließend war er Oberstadtassistent und Stadtsekretär. Zwischen 1916-1918 leistete er seinen Kriegsdienst ab. Ab 1927 war Herr Blum Verwaltungsdirektor der Steuerkasse und ab 1942 auch der Hypothekenversicherung.

 

Das Kirchenbuch vermerkt, dass er am 22.3.1944 in Frankfurt „beim Terrorangriff auf die Stadt“ umkam und erst am 29.4.1944 unter den Trümmern seines Wohnhauses im Gärtnerweg 56 als Leiche geborgen wurde.

 

Der Luftangriff vom 22.3. war der schwerste Angriff dieses Krieges auf Frankfurt. Ein Feuersturm fegte über die Altstadt hinweg und verschonte kaum eine Häuserzeile. Noch Tage später hingen Rauchschwaden über den Trümmern, in denen 1001 Menschen den Tod fanden.

 

 

è Nächster : Blume, Heinz

 

Zurück zur Übersicht „B“

 

Zurück zur alphabetischen Übersicht