Schadt, Johann

 

Dienstgrad :      Unteroffizier

Nationalität :    deutsch

 

Geburtsdatum : 5.12.1919

Geburtsort :      Güdingen/Saar

 

Todesdatum :    31.3.1945

Todesort :         Gemarkung Dasbach

Todesursache :  Herzschuss

 

Eintrag des Sterbefalls im Standesamt:    StA Brebach, Nr. 25/1948

 

Lage auf dem Friedhof in

Block : 13                        Reihe : 2                         Grab : 51

 

Letzte Einheit : 4. Flak Ers.Abt. 33

 

Umgebettet am 17.4.1956 aus Dasbach.

 

 

Johann Schadt war evangelisch und ledig. Von Beruf war er Schreiner und wohnte in Güdingen.

 

Seine Eltern waren der Schlossermeister Johann Jakob Schadt und Elisabeth Dorothea, geb. Heep, aus Güdingen.

 

Die Amerikaner sind am 30.3. aus Idstein kommend bis auf den Kamm, die heutige Straße von Idstein nach Niedernhausen gefahren und haben von hier aus das Dorf Dasbach beobachtet. Eventuell ist es hier zu einem Feuergefecht gekommen. Die Wehrmachtseinheit von Johann Schadt hatte um das Dorf herum Schützenlöcher gegraben und beim herankommen der Amerikaner sich Richtung Lenzhahn abgesetzt. Ein Zeitzeuge erinnert sich, einen Soldaten – wahrscheinlich Johann Schadt - tot in seinem Schützenloch gesehen zu haben. In seiner Hand hielt er eine Handgranate.

 

Da in den amerikanischen Quellen festgehalten ist, dass Dasbach am 30. März erobert wurde, müsste das Todesdatum der 30.3. gewesen sein. Der 31.3. ist vielleicht der Tag, an dem Johann Schadt gefunden wurde.

 

 

è Nächster : Scheidt, Oskar

 

Zurück zur Übersicht „S“

 

Zurück zur alphabetischen Übersicht